Die Friedrich-Mulka-Stiftung existiert seit dem 16. Juni 1969 mit Genehmigung durch den Innenminister des Landes Nordrhein-Westfalen. Sie setzt sich für soziale Belange ein und vergab bis heute aus Zinsen und weiteren Schenkungen Zuwendungen von weit über 300.000 Euro für Projekte in Afrika, Südamerika, Asien, Nord- und Osteuropa.

Nach der Wende 1989 konzentrierte sich die Stiftungsarbeit zunehmend auf die Unterstützung des unterversorgten Bezirkskrankenhauses in Kepno / Polen. Durch geschickten Einsatz ihrer Erträge konnte die Friedrich-Mulka-Stiftung dem polnische Krankenhaus Sachgüter im Werte von ca. 2,5 Millionen Euro vermitteln.

Nachdem die Friedrich-Mulka-Stiftung in den vergangenen zwanzig Jahren viele kleine Projekte unterstützt hat, konzentriert sich die Stiftungsarbeit seit 2021 auf den Aufbau einer Berufsbildenden Schule für sozial benachteiligte Jugendliche in Anyigba / Nigeria.

Wie viele kleine deutsche Stiftungen hat die Friedrich-Mulka-Stiftung heute ein Renditeproblem. Aufgrund der niedrigen Zinsen kann die Stiftung nur sehr eingeschränkt helfen. Wenn Sie die Arbeit der Friedrich-Mulka-Stiftung mit einer Spende unterstützen möchten, können Sie sich unter der Rubrik Projekte / Stiftungsarbeit darüber informieren, in welchen Bereichen die Stiftung tätig ist.

 

Wir bitten um Ihr Verständnis, wenn wir zusätzlichen Anfragen auf Unterstützung durch die Friedrich-Mulka-Stiftung nicht nachkommen können, da wir uns aus Gründen der Nachhaltigkeit auf unsere laufenden Projekte konzentrieren müssen.